reflections

Archiv

neu...

hoffnung....

ich lebe,
doch in mir starb vor
langer zeit etwas,
ein gefühl
ein gedanke
ein traum.
ich lebe,
doch ich sehe nicht
die sonne,
höre keinen vogel singen,
weil schon vor langer zeit
mein herz gebrochen ist.
Doch wenn ich alleine bin
und ganz still in mich
hineinhöre,
die augen schließe,
dann lebe ich wirtklich
und sehe am ende des
langen tunnels das
kleine licht.




die hoffnung ist vorbei...


ich mach mir keine hpffnung
es ist nähmlich längst zu spät
es sieht sogar ein blinder
das es mit mir zu ende geht.

die chancen sind vertan
udn die gelegenheiten veräumt,
ich mach mir keine hoffnung mehr
ich hab umsonst geträumt.

alle wege fürn in sdunkle
keine aussicht mehr auf licht
dieses mal geht es zu ende
und ein nächstes mal gibt es nicht.

21.9.07 17:28, kommentieren



np!?

Blicke, die sagen es geht nicht mehr.
Gedanken, die nicht mehr wissen wohin.
Tränen, der Verzweiflung in den Augen.
Zittern, obwohl du nicht frierst.
Erinnerungen, die weh tun.
Liebe, die einfach gegangen ist.
Worte, die nichts mehr sagen.
Wut, nicht genug gekämpft zu haben.
Leere in dir, die sich nicht füllen lässt.
Verzweiflung, die zu stark ist, um dagegen anzukommen.
Traurigkeit, die man nicht beschreiben kann.
Ein letzter Blick, umdrehn, gehn und wissen,
das es für immer ist.
Wenn Träume leise sterben.



Warum kann Ich nur schwer vertrauen?
- Weil Mein Vertrauen zu oft zerstört wurde...
Warum bin Ich manchmal so misstrauisch?
- Weil ich Angst habe, hintergangen zu werden...
Warum bin Ich manchmal so gefühlskalt?
- Weil Ich sonst so verletzlich wäre...
Warum habe Ich Angst vor der Liebe?
- Weil die Liebe Mir bisher immer wehtat...
Warum bin Ich manchmal so verletzend?
- Weil Ich sonst zeigen müsste, wie verletzt Ich bin...
Warum bin Ich unfähig zu reden?
- Weil Mir nicht zugehört wurde...
Warum Ich bin, wie Ich bin?
- Weil man Mich vor langer Zeit dazu gemacht hat..



Du KoMmSt OhNe Zu WiSsEn WaS dU tUsT
Du BiSt Da OhNe Zu SpÜrEn WaS lOs IsT
Du ReDeSt OhNe Zu WiSsEn WaS dEiNe WoRtE aUsLöSeN
Du LaChSt OhNe Zu WiSsEn WaS eS fÜr MiCh BeDeUteT
Du WeInSt OhNe Zu WiSsEn DaSs IcH mIt DiR lEiDe
Du GeHsT OhNe Zu WiSsEn WaS dU hInTeRlÄsSt



"Der mensch braucht drei dinge zum leben: Die Kraft, Dinge zu verändern, wenn sie nicht zu ertragen sind! die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die nicht zu ändern sind und die Weisheit, das Eine vom Anderen zu unterscheiden!!"



ES IST LEICHTER ZU DENKEN
ALS ZU FÜHLEN-
LEICHTER FEHLER ZU MACHEN,
ALS DAS RICHTIGE ZU TUN.

ES IST LEICHTER ZU KRITISIEREN
ALS ZU VERSTEHEN-
LEICHTER, ANGST ZU HABEN, ALS MUT.

ES IST LEICHTER ZU SCHLAFEN
ALS ZU LEBEN-
LEICHTER ZU FEILSCHEN,
ALS EINFACH ZU GEBEN.

ES IST LEICHTER ZU BLEIBEN,
WAS MAN GEWORDEN IST,
ALS ZU WERDEN,
WAS MAN IM GRUNDE IST.


Freundschaft ist umgangssprachlich eine subjektive wahrgenommene positive zwischenmenschliche Beziehung, die sich als wechselseitiges Sympathie- Gefühl manifestiert. Die an einer freundschaftlichen Beziehung beteiligten Menschen bezeichnet man als Freundin bzw. Freund. Freundschaft bezieht sich in der Regel auf Beziehungen zwischen nicht genetisch verwandten Individuen, die darüber hinaus keine sexuellen Beziehungen unterhalten.

21.9.07 17:58, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung